Ihre Browserversion ist veraltet. Wir empfehlen, Ihren Browser auf die neueste Version zu aktualisieren.

 

Selbstligierende Brackets Metall

Mit festsitzenden Behandlungsmitteln können Zähne in alle Richtungen gezielt bewegt werden; auch „körperlich“, d. h. Zahnkrone und Wurzel werden parallel im Kiefer verschoben. Die Bandbreite der festsitzenden Behandlungsapparaturen ist sehr vielfältig. Am bekanntesten ist die sogenannte Multibandapparatur, welche es in verschiedenen Ausführungen gibt.

 

Selbstligierende MetallbracketsSelbstligierende Metallbrackets

     

Selbstligierendes Brackets Keramik

Selbstligierend heißt, dass das Bracket selbst einen Schließmechanismus beherbergt. Also keine zusätzlichen Drähte oder Gummiligaturen angebracht werden müssen, um den Drahtbogen im Bracket festzuhalten. Das Keramikbracket ist eine Alternative zum Metallbracket, wenn eine etwas unauffälligere Variante gewünscht ist.

 

 Selbstligierendes KeramikbracketSelbstligierendes Keramikbracket

 

     

Lingualtechnik

Bei der Lingualtechnik werden die Brackets auf die Innenseite der Zähne geklebt. Da die Zahnspange von außen für andere nicht sichtbar ist, ist die Lingualtechnik insbesondere für Erwachsene eine gute Behandlungsmöglichkeit.

 

Lingualtechnik, selbsligierend Lingualtechnik, selbsligierend

 

     

Zahnbewegungen mit Brackets

Die Brackets werden – unlösbar für den Patienten – fest mit den Zähnen verbunden.

Sie dienen zur direkten Kraftübermittlung der orthodontischen Bögen und anderer Hilfsmittel. Damit erfolgen gleichmäßige und ununterbrochene Zahnbewegungen, die – anders als bei herausnehmbaren Geräten – weitgehend unabhängig von der Mitarbeit der Patienten sind. Die Zahnbewegungen werden von der Rückstellkraft dünner Drahtbögen, durch Spiralfedern oder durch elastische Kunststoffketten ausgelöst.